Termin vereinbaren
Bitte berück­sichtigen Sie, dass wir eine Privat­praxis sind und Kassen­patienten nur als Selbst­zahler (d.h. nicht auf Kranken­kassen­karte) beraten, untersucht und behandelt werden können.
Kontakt

Fühlen Sie sich frei uns jederzeit zu kontaktieren. Gerne rufen wir Sie auch zurück oder fragen Sie hier Ihren Wunsch­termin in unserer Privat­praxis an.

Wir rufen Sie zur Termin­verein­barung gerne an.
Frau
Herr
Vielen Dank! Ihre Kontaktanfrage wurde von uns empfangen!
Oh nein! Irgendwas ist schiefgelaufen. Probieren Sie es bitte noch einmal!
Fragen Sie hier Ihren Wunsch­termin in unserer Privat­praxis an.

Wir werden Ihre Anfrage über­prüfen und uns bald­möglichst bei Ihnen melden, um den Termin zu bestätigen oder Ihnen ggf. eine Alternative anzubieten.
Frau
Herr
Vielen Dank! Ihre Kontaktanfrage wurde von uns empfangen!
Oh nein! Irgendwas ist schiefgelaufen. Probieren Sie es bitte noch einmal!
Kontakt­möglichkeiten
0711 - 33 99 69
Praxis Dr. med. Steeb
Arlbergstr. 38
70327 Stuttgart
Öffnungszeiten
Mo. - Do.
08:15-12:00
Mo.
13:00-15:00
Mi.
13:00-16:00
Do.
13:00-17:00
Fr.
nach Vereinbarung
Beschwerdebild

Senkfuß / Plattfuß

Anzeichen

  • Ferse zeigt eine verstärkte X-Stellung auf
  • Das innere Fußgewölbe ist abgeflacht
  • Beim kindlichen Knick-Senkfuß sind häufig X-Beine zu erkennen

Ursachen

  • Muskel- oder Bindegewebsschwäche
  • Überbelastung
  • in Fehlstellung geheilte Fersen­bein­fraktur
  • erhöhte Belastung durch Übergewicht
  • anatomischer Unterschied im Halteapparat

Beschreibung

Man bezeichnet ein leicht abgeflachtes Längs­gewölbe des Fußes als Senkfuß. Das Längs­gewölbe erstreckt sich vom Vorderfußballen bis zur Ferse. Der gewölbe­förmige Aufbau des Fußes verteilt das Körpergewicht so, dass ein Drittel auf dem Ballen liegen und zwei Drittel auf der Ferse. Charakteristisch für den Senkfuß ist, dass die Fußknochen an der Innenseite herausstehen. Betrachtet man daher die Füße von hinten, so sieht man, dass die Ferse nach innen gedreht ist und einen Knick nach innen aufweist. Daher spricht man häufig auch vom "Knicksenkfuß". Ein Senkfuß kann sich schlimmsten­falls zu einem Plattfuß entwickeln. Bei dieser Fehl­bildung ist das Fußgewölbe völlig eingesunken und die Innen­seite des Fußes liegt komplett am Boden auf.

Senkfüße sind häufig, ein echter Plattfuß eher selten. Bereits 1883 hat Lorenz den Plattfuß erstmals definiert. Die Diagnose ist durch einen Fuß­ab­druck leicht zu stellen. Die Fußtaille, die beim normalen Fuß ein Drittel des Vorfußabdruckes beträgt, ist beim Senkfuß deutlich verbreitert und beim echten Plattfuß genauso breit oder sogar breiter als der Vorfuß. Die Abflachung des inneren Längs­gewölbes ist besonders bei Lauf­beginn im Klein­kind­alter, während der Pubertät im Wachstums­schub und im Alter bei nachlassender Muskelkraft zu beobachten.

Anfangs sind Senkfüße frei von Beschwerden, mit zunehmendem Alter kommt es jedoch verstärkt zu Ermüdungs­beschwerden, vom Kribbeln bis zur Arthrose. Durch unnatürliche Bewegungen werden die Fußknochen und der Gelenk­knorpel verstärkt abgenutzt.

Ursachen können eine Muskel- oder Binde­gewebs­schwäche, sowie Über­belastung sein. In Frage kommen aber auch  eine Fersen­beinfraktur, die in einer Fehlstellung verheilt ist oder eine erhöhte Belastung durch Übergewicht. Bei Kindern kann der Senkfuß durch einen anatomischen Unterschied im Halte­apparat die Ursache sein. So ist das Kind gezwungen, den Fuß beim Laufen etwas einzudrehen, um der Drehung des Fußes unbewusst entgegen zu wirken. Die Folge ist eine Schräg­stellung der Ferse und ein damit verbundenes Absenken des Fuß­gewölbes. Nicht selten führt das wiederum zu einer X-Stellung der Beine (mehr dazu hier: Orthopädie für Kinder).

Generell behandeln wir den Senkfuß mit proprioceptiven Einlagen und  einer gezielten, medizinischen Kranken­gymnastik. Gerade im Kindesalter sollte man dieses Beschwerdebild jederzeit ernst nehmen und falls notwendig behandeln.

Mögliche Therapien